Unsere Vereinschronik

... zurück zur Startseite




Einführung1950er1960er1970er1980er1990er2000er2010erErgebnisse
Januar 2010
Bootshausrenovierung. Die Renovierung des Bootshauses Regattastraße geht weiter! Der erneut strenge und langanhaltende Winter hat die Dahme wieder fest im Griff und gibt Zeit für die Instandsetzung der ebenerdigen Gästeräume, das Verlegen von Fußbodenfliesen im Eingangsbereich, das Auftragen von Linoleum im Treppenhaus und viele weitere Arbeiten. Bei den winterlichen Arbeitseinsätzen unter Führung von Bootswart Winfried Spychalski am 13. Februar und 13. März wurde auch das Bootsmaterial auf die kommende Saison vorbereitet. Für die Ehrung der Äquatorpreisträger des Vereins im Großen Saal werden neue Urkunden erstellt und gerahmt.

15.03.2010
Eisschmelze. In dieser Woche ist die Dahme wieder eisfrei und der regelmäßige Ruderbetrieb kann beginnen.

25.03.2010
Kraftraum I. Unsere Jugendgruppe hat heute mit der baulichen Neugestaltung der kleineren Bootshalle im Vereinshaus begonnen. Hier soll ein moderner Kraftraum entstehen. Kernpunkt ist die Verlegung eines Sportbodens, für den auf originelle Weise Spenden eingeworben werden. Vorher müssen allerdings die Wände in Stand gebracht werden. So wird erst einmal der 100 Jahre alte bröckelnde Wandputz entfernt und versucht, auf das alte Gemäuer neuen Putz aufzutragen.
Jugendgruppe bei der Renovierung des zukünftigen Kraftraums. Foto: Liane Bleicke
Jugendgruppe bei der Renovierung des zukünftigen Kraftraums. Foto: Liane Bleicke

20.05.2010
Schiffe versenken. Die Stör war wenige Minuten nach dem Zu-Wasser-lassen durch unsere Senioren voll Wasser und musste mit vereinten Kräften wieder heraus gezogen werden. Kleine Ursache – große Wirkung: die Heckschraube war nach gründlicher Säuberung durch eine Gäste­mannschaft zuvor einfach ins Boot gelegt worden.

22.05.2010
Girl’s Day bei RCTG. In unserer Jugendgruppe fehlen noch aktive, ruderbegeisterte Mädels. Am heutigen Pfingstsamstag wird bei strahlendem Sonnenschein versucht, nicht einfach Jugend­liche, sondern vor allem Mädels für die Verstärkung der Jugendgruppe zu gewinnen. Für die leider nicht allzu zahlreich erschienenen Besucherinnen wurden neben Proberudern und Ruder­gerät auch andere Aktivitäten angeboten. Ob sich die Mühe der Vorbereitung und Durchführung wirklich gelohnt hat, wird sich erst in einiger Zeit zeigen. Aber ohne solche Veran­staltungen ist es schier unmöglich, Nachwuchs für unseren Sport zu gewinnen.

28.05.2010
Mondscheinfahrt. Mit drei Vierern haben sich heute viele Vereinsmitglieder nach einem vergnüg­lichen Abend mit Forellenräuchern und Quizwettbewerb auf eine nächtliche Fahrt in die große Krampe aufgemacht. Das Wetter war endlich einmal freundlich, und beim Start gegen 23 Uhr war der orangefarbene Vollmond schon eine Stunde am Firmament, so dass auch die Orientierung keine Probleme bereitete. Nach der Rückkehr am zeitigen Tagesbeginn hatten alle eine gelun­gene Abwechslung im Ruderleben erfahren.

04.06.2010
Hochgebirgsrudern. Der seit Monaten geplante Start einer zehntägigen Ruderfahrt auf der oberen Odra (Oder) in Polen fällt mit einem gefährlichen Hochwasser zusammen. Die teil­neh­menden Turbine-Ruderer haben sich dennoch auf den Weg nach Wrocław (Breslau) gemacht. Die angespannte und gefährliche Situation vor Ort hat aber den über 300 km langen Wasserweg unpassierbar gemacht. Schade! Aber gegen die entfesselten Naturgewalten finden Ruderer eine Ausweg: an einem der Tage wird eine Exkursion auf die Snieska (Schneekoppe im Riesen­gebirge) und an den übrigen Tagen die weite Busfahrt vom polnischen Standquartier nach Deutschland unternommen, um von dort in mehreren Etappen bis zum Bootshaus des RC Turbine Grünau zu rudern.

19.06.2010
Sonnenaufgangsrudern. Bald ist der längste Tag des Jahres, und so starten heute zehn unent­wegte Turbineruderinnen und -ruderer schon morgens um 5 Uhr zu einer Fahrt, um den Sonnen­aufgang zu erleben und sich anschließend bei einem gemeinsamen Frühstück zu erholen.

31.07.2010
Tag der offenen Tür. Mit großem Aufwand wurde dieser Tag vorwiegend von der Jugendabteilung vorbereitet: Plakate an belebten Stellen in Grünau, Zeitungsanzeigen, Kuchen backen, Erklärer und Testruderer vorbereiten, und, und, und… Die Jugendgruppe hatte sich vorgenommen, bis heute den im Entstehen begriffenen Kraftraum innen zu verputzen – und sie hat es, mit ein wenig Hilfe, geschafft! Der Tag der offenen Tür ist ein weiterer Versuch, neue Menschen für unseren Sport zu begeistern und als Mitglieder zu gewinnen.
Mehrere Dutzend Interessierte aus jüngeren und mittleren Altersgruppen haben sich bei uns umgesehen, sind auch mal in die bereit­gestellten Boote geklettert, und einige werden wir bald als neue Mitglieder begrüßen können. Der hohe Aufwand hat sich aus Sicht dieses Tages mehr als gelohnt.
Tag der Offenen Tür 2010. Foto: Christel Schwiemann
Tag der Offenen Tür 2010. Foto: Christel Schwiemann

17.09.2010
Are you ready? – Go!. Auf Einladung unserer Beeskower Ruderfreunde unternahmen heute sieben Veteranen der Royal British Airforce eine erweiterte Krossinsee-Umfahrt mit zwei Mit­gliedern unseres Vereins und zwei Beeskowern. Im Achter Klingelhöfer wurde zünftig geriemt, daneben gab es einen Doppelzweier ohne. Kommando- und Unterhaltungssprache waren natürlich englisch. Die Verständigung klappte prächtig. Es wurde nicht nur herzlich gelacht, sondern wir erzählten einander viel aus unserem Alltags- und Ruderleben. Der vormittägliche Sonnen­schein wurde zwar später durch drei intensive Regengüsse abgelöst. Aber das hat diese einmalige Tour in keiner Weise beeinträchtigt. Ein ausgedehntes Mittagessen in Ziegenhals und der Austausch von kleinen Erinnerungsgeschenken rundeten den Tag vorzüglich ab.

Oktober 2010
Kraftraum 2. Sie haben es geschafft! Glückwunsch unserer Jugendabteilung! Aus einer der beiden Bootshallen des Bootshauses des ARC ist nach gründlicher Renovierung ein anspruchs­voller Trainingsraum geworden. Viel Arbeit und ein wenig Hilfe von anderen Ruderkameraden waren erforderlich, um das hoch gesteckte Ziel zu erreichen. Aber es kann sich sehen lassen mit seine frischen Wänden, dem neuen Bodenbelag und den Geräten. In den zu erwartenden nächsten eisigen Wintermonaten kann so das Training weiter gehen.
Der neue Kraftraum. Foto: Matthias Kohls
Der neue Kraftraum. Foto: Matthias Kohls

Dezember 2010
Bootshallennutzung. Unerfreuliche Nachrichten zum Monatsanfang: Ab dem kommenden Jahr sollen uns für längere Zeit die Hallen Nummer 4 und 5 auf dem Nachbargelände nicht mehr zur Verfügung stehen, weil das dortige Bootshaus zu einer Begegnungsstätte umgebaut und überholt wird. Wir verstehen, dass sich Ruderboote und Baugewerbe nicht gut vertragen, aber es ist doch wieder eine unplanmäßige Neuigkeit. Die Boote müssen im Frühjahr heraus, die Frage ist: wohin? Der Vorstand befasst sich mit dem Problem, und wahrscheinlich kommt neue Arbeit auf uns zu.

25.12.2010
Hans Fuhrmann hat uns heute für immer verlassen. Unser Ehrenvorsitzender ist am Weihnachtsfeiertag friedlich eingeschlafen. Hans, geboren am 13. August 1922, begründete 1952 die Sektion Rudern der Betriebssportgemeinschaft Turbine der Berliner Wasserwerke und baute sie zielstrebig zu einem der leistungsfähigsten Vereine mit geringer Mitgliederanzahl aus. Er führte die Vereinsgeschicke über drei Jahrzehnte äußerst umsichtig, erfolgreich und unter Hintanstellung aller persönlichen Belange. Als Ehrenvorsitzender nahm er dann weiterhin aktiv am Vereinsleben teil, und 2006 gelang es ihm im Alter von 84 Jahren, zum 45. Mal die Bedingungen des Fahrtenwettbewerbs des Deutschen Ruderverbandes zu erfüllen. Er hat in seinem Leben 67.427 Kilometer im Ruderboot zurück gelegt. Der Deutsch Ruderverband ehrte ihn 2004 mit der Goldenen Ehrennadel. Hans Fuhrmann war ein ausgeglichener, gütiger und allseits beliebter und geachteter Kamerad. Wir werden ihn sehr vermissen. Sein Andenken wird von uns stets in Ehren gehalten werden.

19.03.2011
Bootspflege. Nachdem wir uns über viele Jahre vor allem in den Winterhalbjahren dem Erhalt und der Wertsteigerung des Bootshauses gewidmet hatten, galt im ablaufenden Halbjahr neben restlichen Außenarbeiten am Gebäude unsere Kraft der Bootspflege. An vielen Booten und am Zubehör erfolgten Neulackierungen von Grund auf, Ausleger wurden vollständig erneuert, steuermannslose Boote mit Fußsteuerungen ausgestattet usw. Andere Ruderkameraden haben mit Umbauarbeiten für die Einrichtung einer neuen Werkstatt im Kellergeschoss begonnen, die wegen der Auslagerung aus dem benachbarten Bootshaus erforderlich sind. Am heutigen Samstag waren noch einmal zahlreiche Vereinsmitglieder erschienen, um beim Frühjahrs-Arbeitseinsatz alles für die kommende Saison vorzubereiten.

28.03.2011
Eierfahrt. Wer hätte das gedacht? Die Turbine-Ruderer Dieter Wanzeck, Heinz Borries, Wolfgang Nehls und Hannes Thiergärtner kamen bei strahlendem Sonnenschein und heftigem Wind im Anglerheim Wernsdorf zu einer Eierfahrt! Es ist ja ein alter, von vielen jüngeren Ruder­kamera­dinnen und -kameraden kaum noch gekannter Brauch im Berliner Umland, dass die im neuen Jahr als erste an einer Wassergaststätte anlegende Mannschaft das Recht erhält, sich zur Osterzeit eine Mandel Eier, also 15 Stück, abzuholen. Dem Wirt wird über dieses Ereignis eine künstlerisch gestaltete Urkunde überreicht, die in alten Schenken noch heute die Gasträume zieren. Zwar sollen am Anglerheim schon Ruderer angelegt haben, aber sie haben sich nicht verewigt und damit keinen Anspruch erworben. Der Wirt hat uns mit einem schönen Bierchen erfreut, und wir werden recht bald eine Urkunde nachreichen, die wir so schnell nicht haben erstellen können.

31.03.2011
Winterrudern. Auch der letzte Winter zeigte sich, insbesondere im Dezember und Januar, von seiner unerbittlich kalten Seite. Trotzdem erlaubte er uns in kleinen „Zeitfenstern“ wenigstens stadt­einwärts zu rudern. So wurden im Januar 20 und im Februar 26 Fahrten unternommen, während es wärmeren März immerhin schon 43 Fahrten waren, die allesamt vor dem Anrudern vom 2. April beim Friedrichshagener Ruderverein stattfanden.

21.07.2011
Äquatorregen. In den äquatorialen Tropen soll es ja ständig regnen. Und nicht weniger Regen prasselte ohne Unterlass auf die 14 Turbine-Ruderer herab, die der Einladung von Wolfgang Nehls zu einer gemeinsamen Fahrt anlässlich seiner Erreichung des 40077. Ruderkilometers – also des Äquators – Folge geleistet hatten. Aber das tat der Geselligkeit beim anschließenden Schmaus und Trank keinen Abbruch. Wolfgang ist nunmehr der 15. Ruderkamerad des RC Turbine Grünau, der diese stolze Leistung vollbracht hat – Gratulation!

23.07.2011
Tag der offenen Tür. Unsere Jugendgruppe hat sich zum Tag der offenen Tür wieder etwas Originelles einfallen lassen, um Neugierige und Ruderwillige anzulocken: ein Kran beförderte die interessierten Besucher, Gäste und Mitglieder in über 30 Meter Höhe. Von dort gab es einen tollen Blick über die Regattastrecke, unser Gelände am Bootshaus und die von oben doch beachtlich breit dahin fließende Dahme. Auch an diesem Tag konnten wieder mehrere neue Mitglieder gewonnen werden!
Am Tag der offenen Tür 2011. Foto: Christel Schwiemann
Am Tag der offenen Tür 2011. Foto: Christel Schwiemann
Am Tag der offenen Tür 2011. Foto: Christel Schwiemann
Am Tag der offenen Tür 2011. Foto: Christel Schwiemann

August 2011
Bootshausausgrabung. Am letzten Augustwochenende haben unsere jüngeren Sportkameraden damit begonnen, den unterkellerten Teil des Bootshauses manuell auszugraben, um eine zeitgemäße Isolierung der zukünftigen Werkstatt und des Heizungsraumes anbringen zu können. Das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, aber der Anfang ist getan. Die Werkstatt selbst ist in kurzer Zeit eingerichtet worden, so dass dieses Detail gelöst ist, wenn die bisherigen Bootshallen zu räumen sind.
Die Arbeiten an der Erhaltung des Bootshauses gehen auch in anderen Richtungen weiter. Die Vorbereitungen für die Erneuerung der Hallentore, die Vergrößerung der westlichen Bootshalle und den räumlichen Umbau im Obergeschoss gehen weiter.
Baustelle Werkstatt. Foto: Liane Bleicke
Baustelle Werkstatt. Foto: Liane Bleicke

29.08.2011
Metalldiebstahl? Soweit sind wir schon gekommen: Mitten am Tage befährt ein fremder Trans­porter unser Gelände, um die Winkel­stähle für unsere neuen Boots­stellagen als wertvolles Schrott­material „abzuholen“. Die enorm gestiegenen Stahl­schrott­preise haben jede Hemms­chwelle bei den Schrott­händlern überwunden. Was für ein Glück, dass ein paar Montags­ruderer anwesend waren, um deutlich zu erklären, dass es sich hier um Baumaterial der Ruderer handelt – aber wer garantiert uns, dass das Metall nicht doch wenige Nächte später gestohlen, aufgeladen und verkauft werden wird?

29.09.2011
Ruderwettkampf ARC – RCTG. Das war schon ein denkwürdiger Donnerstag: zum ersten Mal fand eine Ruderregatta zwischen dem Akademischen Ruder Club zu Berlin (ARC) und dem Ruder Club Turbine Grünau (RCTG) statt! Dieses spannende Duell hat viel dazu beigetragen, die langjährige gute Beziehung zwischen beiden Vereinen weiter zu festigen, und so wird auch gar nicht berichtet, wer Sieger und wer Zweiter war – das ist in solch einem Fall vollkommen unerheblich. Eigentlich hatte der Spaß an diesem Abend den Sieg davon getragen. Und so soll es im kommenden Jahr schon eine Neuauflage geben.
Regatta ARC - RCTG
Regatta ARC - RCTG

17.11.2011
Elf neue Mitglieder. Zur hervorragend besuchten Herbst-Mitgliederversammlung unseres Vereins gab es neben verdienten Auszeichnungen und Anerkennungen die Aufnahme von elf neuen Mitgliedern, vorwiegend jungen Leuten. Das ist ein erfreulicher Schritt zur Vergrößerung und zugleich auch Verjüngung des Stammes an aktiven Ruderinnen und Ruderern. Der Vorsitzende lud die „Neuen“ zum aktiven Mitwirken – vor allem natürlich Rudern – im Verein auf und legte den „Gestandeneren“ nahe, sie kameradschaftlich in ihre Mitte zu nehmen, damit sie rasch heimisch werden. Der „Lebensbaum“ unserer nunmehr 75 Mitglieder hat jetzt eine ausgewogenere Figur angenommen. Für den Fortbestand unseres traditionellen Ruder Club Turbine Grünau liegen damit die besten Voraussetzungen vor, und mach trüber Gedanke ob der immer älter werden Mannschaften hat keine Platz mehr in unseren Diskussionen. Willkommen, Ihr Neuen!

31.12.2011
Fahrtenreiches Jahr. Zu Silvester kann unser Verein auf viele abwechslungsreiche Wander­ruder­fahrten zurück blicken. Sie führten außer im Berliner und angrenzenden brandenbur­gischen Raum an die Werra und Weser, auf die Oder und auf die Warta (Warthe), für mehrere Tage auf die Seen am Fuße der Alpen, zum Dratzigsee in Polen, über Wochenenden nach Kopen­hagen, nach Lübeck, zum Wander­ruder­treffen nach Bingen am Rhein und anschließend auf die Lahn, die Elbe abwärts von Pirna nach Torgau und auf die Seen bei Neuruppin. Die meisten dieser Fahrten wurden in bewährter Weise vom Bootswart Winfried organisiert. Und für unsere Jugendlichen haben sich wieder einmal neue Ruder­reviere erschlossen.
Die Anzahl der Vereinsmitglieder, welche die Bedingungen des DRV zur Erlangung des Fahrtenabzeichens erfüllt haben, hat sich zum Jahresende mit 29 im Rahmen der Vorjahre gehalten, obwohl wir unsere Mitgliederzahl deutlich erhöhen konnten. Für die älteren Wander­ruderer bedeutet dieser republikweite Wettbewerb sehr viel, und so lässt sich nur hoffen, dass sich recht viele Ruderkameraden anstrengen, in den Genuss dieser Auszeichnung zu kommen. Mit jedem einzelnen, der das schafft, steigen auch die Chancen des Vereins, erneut unter die ersten drei Platzierten des DRV-Wanderruderpreises zur Erinnerung an Georg Winsauer zu gelangen! Andererseits entwickeln sich mit der sich wandelnden Zeit auch andere Einstellungen und Bedürfnisse in den jüngeren Generationen. Und dem entsprechend spielt das gemeinsame Krafttraining im Verein eine wichtige Rolle, und Vielfalt und Anzahl kultureller Veranstaltungen des RC Turbine haben sich enorm vergrößert. Das neue Klubleben unterscheidet sich halt von dem vor 50 Jahren…
Abschlussfahrt Warthe. Foto: Liane Bleicke
Abschlussfahrt Warthe. Foto: Liane Bleicke

03.01.2012
Eierfahrt 2012. Dieselbe Mannschaft, die im Vorjahr im Vierer ohne „Dahme“ gänzlich unerwartet zu einer Eierfahrt gekommen war, steuerte nunmehr gleich zu Beginn des noch eisfreien Jahres das Anglerheim Wernsdorf an. Es hatte noch kein anderer Verein angelegt, und so ziert nun die zweite Eierfahrt-Urkunde den dortigen Gastraum und kündet von unserem Ruderclub.

März 2012
Spreewaldfahrt. Vom 16.- 18. März nahmen 13 Ruderkameradinnen und -kameraden in drei Booten an der von Winfried Spychalski organisierten Spreewald­fahrt teil. Herrlicher Sonnen­schein, Wind­stille und angenehme Temperaturen machten diese rund 60 km zu einer wahren Freude. Da haben einige schon vor dem offiziellen Anrudern ein schönes „Ruderkilometer­polster“.

29.03.2012
Hallentore. Rechtzeitig zum bevorstehenden Anrudern wurden heute die wasserseitigen und das landseitige Hallentor im Bootshaus nach historischem Vorbild montiert. Außer auf Fotos hatten wir sie so noch nie gesehen. Die aufwendigen und reich verzierten rotbraun gehaltenen Torflügel verdanken wir einerseits einem Zuschuss des Landesdenkmalsamtes, aber auch einem außerordentlich großzügigen Sponsor, dem Akademischen Ruder Club als Hauseigentümer und Bauhilfsleistungen von Vereinsmitgliedern. Von außen ist damit nach vielen Jahrzehnten wieder das ursprüngliche Bild zu erkennen. Im Innern wartet noch sehr viel Arbeit auf die Rekonstruktion der Bootshalle mit neuen Heizkörpern, neuem Fußboden und Vorrichtung.

24.05.2012
10-mal Gold. Vereinskamerad Peter Oehm hat zum fünfzigsten Male die Bedingungen des Fahrtenwettbewerbs des DRV erfüllt und damit 10-mal das Goldene Fahrtenabzeichen erworben. Das stellt auch im gesamtdeutschen Raum eine Ausnahmeleistung dar und wird auf dem Wanderrudertreffen 2013 sicher gebührend gewürdigt werden.

21.07.2012
60 Jahre Turbine Grünau. Mit zahlreichen Gästen wurde das 60jährige Bestehen des Ruder­clubs Turbine Grünau begangen. An dem feierlichen Abend trafen sich Aktive und Ehemalige sowie Vertreter des ARC und ARV im Bootshaus, um die Jahrzehnte Revue passieren zu lassen und die schönen Erinnerungen aufzufrischen. Die Vereinsgeschichte ist trotz wechselvoller äußerer Umstände von kontinuierlichen sportlichen Erfolgen geprägt, so dass der Ruderclub Turbine Grünau seit langem eine herausragende Stellung im deutschen Wanderrudern einnimmt.
60 Jahre Turbine Grünau - Bild vom festlichen Abend. Foto: Liane Bleicke
Bild vom festlichen Abend. Foto: Liane Bleicke

03.09.2012
Zum Äquator. Dieter Wanzeck gelang es bei strahlendem Sonnenschein, nach Jahren harter Ruderarbeit einmal den Erdball zu umrunden. Er unternahm diese Fahrt in der „Dahme“ mit der Route Palme – Baumgarteninsel – Müggelsee Anfang, also insgesamt 33 Tageskilometer, um das Ergebnis im Friedrichshagener Ruderverein mit einem guten Schluck würdigen zu können.

06.09.2012
WRT 2012. Das 47. Wanderrudertreffen des DRV wurde vom WSV Königs Wusterhausen ausgerichtet. Aus diesem Anlass empfingen wir zum regulären Trainingstag mehrere auswärtige Ruderinnen und Ruderer, um mit ihnen gemeinsam in drei Booten eine Tagesfahrt über die 30-km-Strecke Haus Rheinau – Schleuse Wernsdorf zu unternehmen. Unsere Gäste konnten die Schönheit unserer Südostberliner Gewässer genießen, und beim Mittagsschmaus am langen Zug wurde viel geklönt.

13.09.2012
Vereinscup. Um den Vereinscup ARC – Turbine Grünau wurde wieder einmal beherzt gerudert. Auf der 7 km langen Strecke Palme – RCTG konnten sich die Gastgeber durchsetzen. Wichtiger als der Sieg ist allerdings die freundschaftliche Verbindung zwischen den Ruderkameraden beider Vereine, die beim anschließenden Grillabend ebenfalls vertieft wurde.
Vereinscup. Foto: Sonja Kappel
Vereinscup. Foto: Sonja Kappel

November 2012
Neue Bootshalle im Aufbau. Foto: H. Thiergärtner
Bootshalle im Aufbau. Foto: H. Thiergärtner
Neue Bootshalle. 2012 wurde die Bootshalle im historischen Ge­bäude des ARC von Grund auf er­tüch­tigt. Den Löwenanteil mit hun­der­ten von frei­willigen Arbeits­stunden leisteten Heinz Lindecke und Heinz Borries mit Elektro-, Heizungs-, Estrich-, Maurer- und Putz­arbeiten sowie Einbau neuer Stellagen mit kleiner Laufkatze, unterstützt durch weitere Vereins­mit­glieder wie Rolf Neumann und Dieter Wanzeck. Damit war es mög­lich, die im Herbst 2012 ange­wie­sene Räumung der bis­herigen Boots­hallen im Nach­bar­boots­haus zügig vorzunehmen. In eine der vor­mals genutzten Hallen konnten wieder Boote eingelagert werden, die nicht so häufig gefahren werden.
Heinz Lindecke bei der Montage in der Halle. Foto: H. Thiergärtner
Heinz Lindecke bei der Montage in der Halle. Foto: H. Thiergärtner
Ertüchtigte Bootshalle. Foto: H. Thiergärtner
Ertüchtigte Bootshalle. Foto: H. Thiergärtner

01.12.2012
18. Äquatorpreis. Rainer Kleinfeldt erreichte in der Adventbarke am 1. Dezember bei Schneefall auf dem Müggelsee als 18. Vereinsmitglied die magische Anzahl von 40077 Fahrtenkilometern und sicherte sich damit den Äquatorpreis.
Die Liste unserer Äquatorpreisträger sieht nun – zeitlich nach der erstmaligen Erlangung geordnet – wie folgt aus:
Hans Fuhrmann 1976, Siegfried Winter 1983 (erneut 1998), Helga Lücke 1985, Winfried Spychalski 1989 (bei ESV Berlin-Schmöckwitz, erneut 1993, 2000 und 2008), Uwe Mews 1990, Peter Oehm 1996, Reimund Spychalski 2000 (bei ESV Berlin-Schmöckwitz), Klaus Westphal 2000, Heinz Lindecke 2002 (bei Düsseldorfer RV), Dagmar Kappel 2002 (bei RC Tegelort), Heinz Borries 2006, Hannes Thiergärtner 2006, Rolf Neumann 2006, Jürgen Lücke 2006, Helma Westphal 2008, Wolfgang Nehls 2001, Dieter Wanzeck 2012, Rainer Kleinfeldt 2012.
Rainer Kleinfeldt in der Barke. Foto: Christel Schwiemann
Rainer Kleinfeldt in der Barke. Foto: Christel Schwiemann

31.01.2013
Brillenspenden. Um die Jahreswende haben sich zahlreiche Vereinsmitglieder an einer Brillen-Spendenaktion beteiligt und es damit vielen Philippinos in den ländlichen Regionen der Inseln Mindoro und Palawa ermöglicht, wieder besser oder überhaupt etwas zu sehen. Die persönlich nicht mehr benötigten Brillen wurden dort im Februar/ März 2013 von den Mitgliedern des ärztlichen Hilfevereins Kyklos-Dental e. V. verteilt, die (auf eigene Kosten) drei Wochen lang die Landbevölkerung zahnärztlich betreut hatten.

15.04.2013
Eierfahrt-Odyssee. Im Vorjahr war uns zum zweiten Mal in Folge eine Eierfahrt zum Anglerheim Wernsdorf gelungen. Warum also 2013 nicht einen Hattrick versuchen? Am siebenten Januar 2013 bei warmem Wetter waren wir bis zum Zweiten Rohrwall gekommen, als unversehens ein Ausleger brach und wir wenden mussten. Dann kam der Frost.
Der 28. Februar versprach den Erfolg: der Wernsdorfer See war wieder eisfrei, aber an der Einfahrt zum Krossinsee erwartete uns eine messerscharf gezogenen Eiskante. Aus!
Nach einer erneuten Eiszeit starteten wir am Ostermontag den dritten Versuch, bei dem der Krossinsee wohl befahrbar war, aber die Wernsdorfer Bucht eine herrlich weiße Schneedecke mit allerlei Wildenten über dem Wintereis zeigte ...
Montag, 15. April 2013: Im „Rhein“ erreichten wir zügig das Anglerheim. Dort stand in Kreide­buch­staben am Türrahmen „Eierfahrt 01.01.2013 RG Rotation Berlin“!!! Die freundliche Wirtin tröstete uns mit einem Kümmerling auf Rechnung des Hauses ...
Dem antiken Odysseus war vor dem Trojanischen Krieg geweissagt worden, dass er zehn Jahre umherirren würde, wenn er am Krieg teilnähme. Immerhin konnte er danach seine Penelope wieder in die Arme schließen. Unsere Odyssee endete glanzlos. Aber man muss eben auch mal über seine Niederlagen berichten können.

06.04.2013
Bootssteg. Im Zusammenhang mit der Verlagerung unserer ruderischen Hauptaktivitäten auf das Gelände des ARC Berlin wurde der vereinseigene Bootssteg mit einem nunmehr zwei Meter breiten Holzbohlenbelag belegt und rechtzeitig zum Anrudern am 6. April fertiggestellt. Auch hier hatte unsere Arbeitskolonne „Heinz und Heinz“ wieder maßgeblich zum Gelingen beigetragen.
Neuer Bootssteg. Foto: H. Thiergärtner
Neuer Bootssteg. Foto: H. Thiergärtner


Neuer Vierer mit / Fünfer ohne. Sehr viele Mitglieder des RC Turbine Grünau haben im letzten Jahr durch Geldspenden zum Erwerb eines neuen Fünfer ohne/ Vierer mit beigetragen. Das Boot wurde zum Saisonauftakt auf den Namen Warthe getauft, eine Referenz an unsere polnischen Ruderkollegen und ihre schönen Ruderreviere, die unter Winfried Spychalskis Führung wiederholt berudert wurden.
Bootstaufe Warthe. Foto: Sonja Kappel
Neuer Bootssteg. Foto: H. Thiergärtner

04./05.05.2013
Tag der Offenen Tür 2013. Der vor allem von unserer Jugendgruppe hervorragend vorbereitete Tag der Offenen Tür führte neben dem Besuch älterer Vereinsmitglieder vor allem jüngere Gäste ins Bootshaus, die sich fürs Rudern interessierten und von denen wir einige im Laufe der Zeit als neue Mitglieder begrüßen möchten.
Diese zwei Tage wurden im Rahmen des 1. Berliner Wassersportfestes ausgerichtet. Das führte sicher zu einem größeren Besucherstrom. Weil aber die Veranstalter des Festes auch zeitgleich Wassermotorsport zuließen, hatten die Ruderer wegen des Wellenganges das Nachsehen. Das sollte sich bei kommenden Festen sicher vermeiden lassen.

<<<   zurück (2000er Jahre) nach oben (Seitenanfang) weiter (Ergebnisse)   >>>